4. Advent – wohin damit?

Denn siehe, ich will ein Neues machen – erkennt ihr es denn nicht?

Jesaja 43,18-19 (in Auszügen)

Bevor Maria und Joseph Jesus bekommen geht ihr Weg erstmal ins Leere. Betlehem ist voll. Kein Raum für eine Gebärende. Kein Raum für das neue Leben, das endlich ankommen will. Erst bei den Tieren ist Raum. Hier lehnt niemand Maria und Joseph ab.

Ich glaube so geht es vielen Kindern und Jugendlichen in unseren Tagen. Sie machen sich lautstark Luft und fühlen sich nicht verstanden. Sie suchen Raum für das Neue, aber die Türen werden ihnen – scheinbar – zugeschlagen. Eine Höhle außerhalb ist es dann geworden für das Neue, das Gott schaffen will. Gerade für uns als CVJM soll es wichtig sein unsere Türen nicht zuzumachen vor den neuen Wegen, die Gott geht. Gerade für uns ist der Advent die Mahnung, dass nicht alles so bleibt wie es ist, weil Gott selbst einen Neuen Weg geht. Er lässt ein Neues aufwachsen. Ich glaube wir tun gut daran diesem Neuen Raum zu geben. Einen frohen 4. Advent!

3. Advent: worauf warten wir?

Es mag sein, dass es überflüssig ist das zu schreiben – mein Eindruck ist, dass diese Frage wichtig ist: worauf warten wir eigentlich? Warten wir auf immer neue Adventsfeiern? Weihnachtsplätzchen und Geschenke? Warten wir auf den „Heiligen Abend“ mit den gleichen Traditionen und Gebräuchen? Warten auf Weihnachtsromantik unter dem Baum? Worauf warten wir?

Die Welt zur Zeit Jesu hat Hoffnung erwartet, eine vage Hoffnung, dass Gott wieder eingreift in die Geschichte seiner Welt. Das er die Wendungt bringt. Und das hat er dann auch. Es sah aber so anders aus als wir dachten, sein Eingreifen. Ein Baby. Machtlos, ohne Herrlichkeit. Worauf warten wir? Ich möchte Gottes Eingreifen erwarten in einer Art und Weise, die er auswählt, die zu ihm passt und die so ganz anders sein wird als Lebkuchen und Geschenke. Darauf lohnt es sich zu warten.

Frohen und gesegneten 2. Advent – mach Dein Licht an!

14 Ihr seid das Licht der Welt. Es kann die Stadt, die auf einem Berge liegt, nicht verborgen sein. 15 Man zündet auch nicht ein Licht an und setzt es unter einen Scheffel, sondern auf einen Leuchter; so leuchtet es allen, die im Hause sind. 16 So lasst euer Licht leuchten vor den Leuten, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen. 

Mt. 5,14-16

Die Adventszeit ist eine Zeit von Licht und Warten, aber muss sie das sein? Manchmal frage ich mich – worauf warten wir denn? Ein Licht anzünden, Hoffnung aufleuchten lassen und Dunkles aufhellen – wirst Du diese Tage nutzen, um Dein Licht leuchten zu lassen?

TENSING United Chor bei „Der Beste Chor im Westen“ braucht Eure Stimme!

Die Vorweihnachtszeit ist ja eine Zeit voller Vorfreude, Musik und der Chöre. TENSING United steht am 06.12. um 20:15 Uhr live auf der Bühne von „Der Beste Chor im Westen“ im Halbfinale. Wer TENSING noch nicht kennt, der kann dort etwas von der Lebensfreude auf der Bühne sehen, die TENSING so besonders macht. TENSING ist eine musisch-kulturelle Jugendarbeit des CVJM, die ursprünglich aus Norwegen kommt, mittlerweile gibt es ca 130 TENSING Gruppen in ganz Deutschland. In den Gruppen erarbeiten die Jugendlichen eine Bühneshow mit Chor, Band, Tanz und Theater – die Arbeit geschieht fast vollständig durch Ehrenamtliche und wird vom CVJM getragen und unterstützt (mehr Infos gibt es hier)

TENSING United hat den CVJM Kreisverband angeschrieben und bittet um Hilfe, denn wer in der Show am 06.12. um 20:15 Uhr weiterkommt ins Finale wird durch ein Telefonvoting am Ende der Sendung entschieden. Andere Chöre haben einen großen Unterstützerkreis und werden viele Stimmen bekommen – wir als CVJM’er sind aber auch eine große Familie und gemeinsam schaffen es TENSING United ins Finale zu bringen!

Was bedeutet das? Schnappt Euch Eure Telefone und Handys und schaut am 06.12. „Der Beste Chor im Westen“ und stimmt nach der Sendung für den TENSING United Chor! In den Worten der TENSINGER selbst:

„Wie könnt Ihr als CVJM unserer Gruppe helfen? Hier könnt Ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen. Beispielsweise könntet Ihr unseren Account bei Instagram (@tensing_united) oder Facebook (@tensingunited) teilen, Eure Mitglieder, Freunde, Verwandte und Bekannte per Mail über unsere Teilnahme informieren oder ein Public Viewing organisieren. Das ist Euch ganz selbst überlassen. Wir freuen uns auch einfach nur über Zuspruch, nette Worte oder ein Gebet“

Weitere Links:

TENSINGLAND

Der Vorentscheid in der WDR Mediathek

BundesMitarbeiterTagung 2019 auf Borkum – Eindrücke

Leuchtendes CVJM Dreieck auf Borkum

Es gibt viele, wunderbare Eindrücke der BMT 2019, Bilder, Videos, Stimmen – der Westbund hat hier einige zusammen gefasst. Besonders Empfehlenswert finde ich den Talk von Sandra Bils. Klickt Euch mal durch!

Secret Place 3: ein paar Bilder

Ein genialer 3. Secret Place ist am Sonntag zu Ende gegangen – in Niederscheld im Bergbaubunker haben wir mit Kaja Kaiser über das Geheimnis Gottes nachgedacht.

Hinweis: Am 14.11.2019 um 19 Uhr im CVJM Wissenbach treffen sich das Team und alle, die mitarbeiten wollen zum Feedback. Ob es eine 2. Staffel Secret Places in 2020 geben wird entscheiden wir auch da – wenn Du dabei sein wilst: komm vorbei!

Kreissekretär Björn Wagner im Gottesdienst in Eibelshausen

Predigtthema des Gottesdienstes am 13.10.2019 in EIbelshausen

Immer wieder ist eine schöne Aufgabe mit CVJM im Kreisgebiet gemeinsam Gottesdienste zu gestalten. Am 13.11.2019 war ich in Eibelshausen eingeladen und neben der Gottesdienstgestaltung war auch die Predigt über Epheser 2,11-22 Teil meines Dienstes. Ein wunderbares Zusammenspiel zwischen Moderation, Musik, Orgel und Liturgie haben diesem Gottesdienst eine wirklich besondere Note verliehen. Dank an alle Beteiligten. Im unten stehenden pdf sind die Folien und meine schriftliche Ausarbeitung der Predigt einzusehen.

Eindrücke vom 2. Secret Place in Wissenbach

Am vergangenen Sonntag den 29.09.2019 fand in Eschenburg-Wissenbach der 2. Secret Place statt. Als Special Guest war Marco Michalzik mit am Start, der durch seine Wortkunst das Thema „das Geheimnis Deiner Identität“ wunderbar be-sprochen hat. Im Interview mit Björn Wagner tauschten die beiden Erfahrungen aus – Zweifel gehören zum Glauben dazu und man braucht nicht zurückschrecken, denn Glauben heißt oft auch einen neuen Weg finden, so das Fazit. Björn Wagner vertiefte das Thema Identität anhand der Geschichte des Mose, der in Gottes „Ich bin“ auch seine eigene Identität findet, trotz Zweifel, trotz Unsicherheiten. Als Empfehlung und als Soundtrack des Abends sei auf das wunderbare Album „Ikarus“ von Marco Michalzik und Manuel Steinhoff hingewiesen – ein kleines Juwel. „Ikarus“ und „Nackt“ hat Marco live aufgeführt – mit einem Klick auf das Banner unten kann man mal reinhören…

2. Secret Place in Eschenburg-Wissenbach

Posaunenchor Workshop „Brass Pops“ mit Martin Reuthner