4. Advent – wohin damit?

Denn siehe, ich will ein Neues machen – erkennt ihr es denn nicht?

Jesaja 43,18-19 (in Auszügen)

Bevor Maria und Joseph Jesus bekommen geht ihr Weg erstmal ins Leere. Betlehem ist voll. Kein Raum für eine Gebärende. Kein Raum für das neue Leben, das endlich ankommen will. Erst bei den Tieren ist Raum. Hier lehnt niemand Maria und Joseph ab.

Ich glaube so geht es vielen Kindern und Jugendlichen in unseren Tagen. Sie machen sich lautstark Luft und fühlen sich nicht verstanden. Sie suchen Raum für das Neue, aber die Türen werden ihnen – scheinbar – zugeschlagen. Eine Höhle außerhalb ist es dann geworden für das Neue, das Gott schaffen will. Gerade für uns als CVJM soll es wichtig sein unsere Türen nicht zuzumachen vor den neuen Wegen, die Gott geht. Gerade für uns ist der Advent die Mahnung, dass nicht alles so bleibt wie es ist, weil Gott selbst einen Neuen Weg geht. Er lässt ein Neues aufwachsen. Ich glaube wir tun gut daran diesem Neuen Raum zu geben. Einen frohen 4. Advent!