Tag 17 – Christine Schwehn Teil 2

Und weiter geht es mit der Geschichte von dem Hirten, dem Lämmchen und den vier Lichtern – Teil 1 gab es gestern, heute ist Teil 2

https://youtu.be/XlHK9sfVQ1c

Tag 15 – und was wäre, wenn viele Leute Jesus feiern?

Tag 14 Monika Tropp und die Kraft eines Namens

Monika Tropp erzählt von der Kraft eines Namens. Und was ein Name bewirken kann

Tag 13 – der Vogelmensch

https://youtu.be/DdpagZM_deE

Björn Wagner liest eine Geschichte aus einer besonderen Bibel vor: Der Vogelmensch.

Tag 12 – Roland Schwehn teilt ein Anliegen

https://youtu.be/3BHSFM7MpL0

Ein besonderes Anliegen – Roland und Christine Schwehn vom CVJM Oberscheld machen auf die Situation von Gerhard Stoll aufmerksam. Ein CVJM’er, der Hilfe braucht. Die Bücher von Gerhard und seinem Bruder kann man hier erwerben:

https://www.kleingladenbach-verlag.de

Instagram: https://www.instagram.com/bear.ole/

Hier gibt es auch nähere Informationen zur Spendenaktion – die

IBAN der Kontoverbindung Gerhard Stoll, Kleingladenbach ist DE87 5335 0000 1142 0668 97

Nochmal zur Situation: Gerhard ist seit 32 Jahren aufgrund einer massiven Kleinhirnblutung schwerstbehindert: Ein Gefäß ist im Jahr 1989 in seinem Kopf geplatzt und das austretende Blut zerquetschte wichtige Teile des Gehirns. Er wird seitdem künstlich beatmet, kann sich nicht bewegen und nicht sprechen. Er ist bei vollem Bewusstsein und kommuniziert mittels Blinzelcode. Transportiert wird er in einem speziell für ihn angefertigen schweren Elektrorollstuhl, an dem sich unter anderem auch ein Beatmungsgerät befindet. Beim Vorbereiten und Organisieren des sehr notwendig gewordenen Arztbesuch stellte sich leider heraus, dass es für Gerhard kein Transportfahrzeug gab, um ihn zu diesem Termin zu bringen. Erst nach einem sehr sehr aufwändigen grenzwertigen Hin-und-Her wurde eine einmalige sehr spezielle „Notlösung“ möglich… Besonders schwierig wird es sein, wenn Gerhard zeitnah bzw. noch am gleichen Tag bei Auftreten eines Problems in eine Arztpraxis gebracht werden muss. Das ist dann leider nicht möglich. Aufgrund dieser mich sehr aufrüttelnden Erfahrung und Tatsache habe ich mich auf die Suche nach jemand begeben, der uns bei diesem Problem helfen kann. Dabei zeichnete sich folgendes ab:

Ein Bekannter verfügt über einen VW-Bus, der für uns passen würde – insbesondere, was die Innenhöhe angeht. Der Bekannte hat sich bereiterklärt, mit mir zu prüfen, ob es möglich ist, seinen Bus mit speziellen Bauteilen so auszubauen, dass einerseits Gerhard mit dem Bus transportiert kann, andererseits aber der VW-Bus für die Zwecke des Bekannten ohne Beeinträchtigung durch diese Bauteile weiter ihm zur Verfügung steht. Uns wurde von der VW-Werkstatt, bei der er den VW-Bus erworben hat, ein spezielles Unternehmen in Mittelhessen genannt, das solche behindertengerechten Umbauten vornimmt – auch für die genannte VW-Werkstatt. Die Firma für die Ausstattung von behindertengerechten Fahrzeugen hat sich daraufhin mit dem Vorhaben befasst und uns erklärt, dass so ein Umbau bei dem VW-Bus möglich ist. Laut Kostenvoranschlag, den wir inzwischen bekommen haben, würde das Vorhaben zwischen 4500 und 5000 Euro kosten.

Hinzu käme noch der jährliche Versicherungsbeitrag für das Fahrzeug, der entsprechend dem Fahrzeug und seinem geänderten Zweck „Transport eines behinderten Menschen“ angepasst werden müsste.

Tag 11 – Christine Schwehn

Eine ganz andere Sicht auf Weihnachten: Christine Schwehn aus Oberscheld lässt uns aus den Augen eines Esels sehen. Und was der sieht ist etwas ganz anderes. Nachdenklich und schön.

Tag 10 – Sandra Nell und die Schönheit der 2. Reihe

Tag 9 – ein idealer Tag mit Günter „Ibschy“ Winkel